Montag, 9. Februar 2015

Neue Zahlen zu ISIS: Luftangriffe töten etwa 7.000 Kämpfer

Schon wieder neue Zahlen zum Thema ISIS. Diesmal verkündet durch Jordanien. Offizielle gaben an, dass seit Ende September die Luftschläge der Koalition u.a. bestehend aus Jordanien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und den USA etwa 7.000 ISIS-Kämpfer getötet habe.
Nach der Verbrennung eines jordanischen Kampfpiloten kündigten die Verantwortlichen eine harte Reaktion an. Dabei gaben Sie sich mit der bisherigen Offensive zufrieden und machten deutlich, dass ein Ende der Angriffe nicht absehbar sei: “And this is not the end. This is the beginning.” Mit den aktuellen Anstrengungen soll etwa ein Fünftel der Waffen der Militanten vernichtet worden sein.

Eine Gesamtrechnung aus den unterschiedlichen Quellen bleibt schwierig. Das syrische Militär will mehr als 5.000 Kämpfer innerhalb von drei Monaten getötet haben. An anderer Stelle sollen mehr als 1.000 ISIS-Mitglieder bei der Schlacht um Kobane gefallen sein, zusätzlich etwa 450 kurdische Kämpfer und mehr als 30 Zivilisten.

Addiert man die Angaben der vergangenen Monate zusammen, so lautet die äußerst konservative Schätzung, dass mindestens 12.000 ISIS-Kämpfer und mindestens 10.000 Zivilisten getötet wurden. 

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen